Laden...
Diese Stelle teilen

Lehrstelle als Laborant/in EFZ Chemie

Die in der Schweiz gegründete Bachem Gruppe ist ein börsenkotiertes, innovatives Unternehmen, das sich auf die Entwicklung und Herstellung von PepTides und OligonucleoTides spezialisiert hat. Als Full-Service-Provider bietet Bachem Produkte für die klinische Entwicklung und kommerzielle Anwendungen sowie einen umfassenden Katalog und exklusive Auftragssynthesen an. Mit 50 Jahren Erfahrung und Niederlassungen in der Schweiz, den Vereinigten Staaten, Grossbritannien und Japan ist Bachem der Partner der Wahl für die Biotech- und Pharmaindustrie weltweit.

Bachem. Leading Partner in Tides

Um unser organisches Wachstum weiterführen zu können, sind wir kontinuierlich auf der Suche nach Fachkräften.

Im hauseigenen Lehrlabor der Bachem AG  absolvieren die Lernenden während jedem Ausbildungsjahr einen Kurs. In den Kursen wird die Labortechnik in Theorie und Praxis entsprechend dem Bildungsplan des Bundesamts für Berufsbildung und Technologie erarbeitet. Neben der Grundausbildung in Synthese und Analytik ist auch die Fachausbildung (Peptidchemie) in die Kurse integriert.

Während 2 Tagen in der Woche besuchen die Lernenden die Berufsfachschule im aprentas Ausbildungszentrum in Muttenz. In der Berufskunde werden die  notwendigen theoretischen Grundlagen in den Naturwissenschaften, in angewandter Mathematik, Labormethodik und Englisch vermittelt. In den allgemeinbildenden Fächern wird vor allem die Kommunikationsfähigkeit gefördert und das Verständnis für die Zusammenhänge von Gesellschaft und Wirtschaft vermittelt.

 

Die Bachem AG bietet jedes Jahr motivierten Jugendlichen neun Lehrstellen zur Laborantin / zum Laborant Fachrichtung Chemie mit Schwerpunkt Synthese oder Analytik an. Die 3-jährige Ausbildung in der Bachem basiert auf dem Modell der trialen Ausbildung, in welchem an drei Lernorten Theorie, Grundausbildung und Praxis vermittelt werden.


Synthese

Aus zwei oder mehreren Ausgangsstoffen stellen sie neue Verbindungen her, bei uns in der Bachem AG eine Vielfalt an Peptiden, Aminosäurederivaten und anderen organischen Substanzen. Dazu berechnen die Laboranten die Mengen der einzusetzenden Ausgangsstoffe und lassen sie miteinander reagieren. Aus dem Reaktionsgemisch isolieren sie das gewünschte Produkt und reinigen anschliessend das erhaltene Rohprodukt bis zur reinen Substanz. Die so hergestellten Substanzen werden von ihnen auf Menge, Qualität und Zusammensetzung analysiert. Im Lehrgang mit Schwerpunkt Synthese wird ein besonderer Wert auf die Herstellung von Substanzen gelegt.

Laboranten arbeiten im Team unter Verwendung einer Vielfalt von Glasapparaturen und computerunterstützten Geräten. Alle Arbeitsschritte und Reaktionsabläufe werden genau beobachtet und protokolliert damit die Arbeiten zur fortlaufenden Prozessverbesserung beitragen.

 

Sie vertiefen dabei im Linienlabor die Synthese (Peptidchemie) als Schwerpunkt ihrer Fachausbildung. Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Praxisausbildung ist die soziale Kompetenz, welche im Umgang mit anderen Lernenden, Vorgesetzten und Arbeitskollegen gefördert wird.

 

Analytik

Laboranten mit Schwerpunkt Analytik sind hauptsächlich in der Qualitätskontrolle (QC) tätig. Dabei begleiten sie den gesamten Warenfluss durch die Firma. In der Eingangskontrolle werden die Rohmaterialien auf ihre Identität, ihre Reinheit und andere Kriterien überprüft. Im Verlauf einer Synthese werden für die produzierenden Bereiche ergänzende Analysen (In-Process-Analysen) mit verschiedensten Methoden durchgeführt. Ist ein Produkt fertig gestellt, wird es von der QC einer detaillierten Endanalyse (Schlusskontrolle) unterzogen, bei der alle zum Voraus definierten Qualitätsanforderungen überprüft werden. Häufig angewandte Analysenmethoden bei Bachem sind: Dünnschichtchromatographie (DC), Hochleistungsflüssigkeitschromatographie (HPLC, UPLC), Gaschromatographie (GC), Massenspektroskopie (MS), Infrarotspektroskopie (IR), UV/VIS-Spektroskopie, diverse Massanalyse-Methoden, Wasserbestimmungen nach KF und Weitere. Bei diesen Analysen wird eine Vielzahl an Resultaten (Rohdaten) generiert, welche die Laboranten anschliessend auswerten, verarbeiten, umrechnen und vergleichen. Der Umgang mit kleinen Probenmengen, das Arbeiten mit zum Teil hochkomplexen, computergesteuerten Geräten sowie das Auswerten von Resultaten mit hochspezifischer Software gehören zum Alltag.  Zuverlässigkeit, Präzision und Freude am Umgang mit vielen Daten, Zahlen und Vorschriften sind wichtige Voraussetzungen zur Ausübung des Berufes mit Schwerpunkt Analytik.

 

An unterschiedlichen Arbeitsplätzen in der Qualitätskontrolle der Bachem AG erwerben die Lernenden mit Unterstützung der Berufsbildner (Berufsleute mit mehrjähriger Berufserfahrung) die eigentliche Berufserfahrung. Sie vertiefen dabei die Analytikkenntnisse als Schwerpunkt ihrer Fachausbildung. Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Praxisausbildung ist die soziale Kompetenz, welche im Umgang mit anderen Lernenden, Vorgesetzten und Arbeitskollegen gefördert wird.

 

Folgende Voraussetzungen müssen die Bewerber mitbringen:
•    Niveau E oder P der Sekundarschule (Baselland) oder Gleichwertiges
•    Interesse an naturwissenschaftlichen Prozessen gepaart mit logischem und vernetztem Denken
•    Eine gute Beobachtungsgabe sowie ein exaktes und sauberes Arbeitsverhalten
•    Zuverlässigkeit 
•    Körperliche Belastbarkeit

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freut sich Frau Fabienne Carabelli (HR Business Partner) auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Motivationsbrief, Lebenslauf und Zeugnisse).